Rescue Day

Was für die Jugendfeuerwehr der Berufsfeuerwehrtag ist, ist für die etwas älteren der zum 2. mal veranstaltete Rescue Day.

Ziel dieses Tages ist nicht nur verschiedene Einsatzszenarien zu üben, sondern auch die Zusammenarbeit der 3 Gemeinde Feuerwehren zu verbessern. Denn nur wer miteinander übt, stellt sicher, dass dies auch im Einsatzfall reibungslos funktioniert.

Neben den Feuerwehren aus Hauzenstein/Fußenberg und Wenzenbach übten wir auch eng mit dem Rettungsdienst zusammen. Sowohl die Johanniter wie auch der Helfer vor Ort waren bei den Übungen mit dabei.

Nach einer kurzen Einweisung über den geplanten Tagesverlauf ging es auch schon direkt los.

Gemeldet war ein Brand eines Mehrfamlienhauses in Wenzenbach bei der Kirche. Bei eintreffen der ersten Feuerwehr wurden noch mehrere Personen vermisst. Sofort wurde mit der Menschenrettung begonnen. Als dann alle Personen gefunden und an den Rettungsdienst übergeben wurden begannen die Aufräumarbeiten und die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft.

Der 2. Einsatz war ein Verkehrsunfall, jedoch nicht ganz alltäglich, da das Fahrzeug ca. 15m eine Böschung in einem Waldstück hintunter gestürtzt ist. 2 Personen waren eingeklemmt und das Fahrzeug musste gegen das weitere abrutschen mit Hilfe des Mehrzweckzuges gesichert werden. Auch der sichere Auf- und Abstieg wurde mittels Steckleitern etwas vereinfacht, um die Unfallgefahr für die Rettungskräfte zu minimieren.

Und als 3. und letzter Einsatz nach der Mittagspause war noch ein Waldbrand mit Personensuche zu bekämpfen. Wir übernahmen dabei die Wasserförderung über lange Schlauchstrecke. Sowohl unsere Tragkraftspritze wie auch unser Löschgruppenfahrzeug waren mit der Wasserförderung gebunden. Das freie Personal unterstützte anschließen die Personensuche.

Einen herzlichen Dank an die FF Wenzenbach die diesen Tag initiert hat und wiedereinmal so wunderbar vorbereitet hat. Danke natürlich auch an das Ganze Orga Team die sich die Übungsszenarien überlegt und vorbereitet haben.

 

 

Hier noch der Link zu dem Bericht in der MZ

Mittelbayerische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.